Zinnowitz 2.0

Vor ein paar Jahren, genau genommen 2012, zeichnete ich das Hotel Dünenschloss in Zinnowitz auf Usedom. Eine Kopie der Zeichnung hängt dort im Treppenhaus.

Nun waren meine Frauen wieder für ein paar Tage dort und haben mir ein Foto vom Hotel geschickt. Also Stifte gespitzt, über das Zeichenpapier gestrichen und losgelegt. Schauen wir doch mal, wie dieses Motiv heute als Zeichnung aussieht.

Tja, was soll ich sagen … knappe 7 Jahre gehen auch am Zeichenstil nicht spurlos vorbei.

Materialliste:

  • Papier 140g DIN-A5 (Noname)
  • Vorzeichnung Bleistift HB (Noname)
  • Bleistift 2B, 8B (FaberCastell 9000er Serie)
  • Bleistift 9B (LYRA Rembrandt)
  • Pentel Orenz 0,2 B

Übungen zur Perspektive

In den letzten Tagen zeichne ich in Bus und Bahn in einem Extra-Block. Ich möchte damit das perspektivische Zeichnen trainieren. Was ich bei diesen Zeichnungen auch übe, ist das frühzeitige Aufhören. Damit tue ich mich noch sehr schwer. Bei der Zeichnung unten ist mir das wieder nicht gelungen. Es wurde wieder einmal eine „fertige“ Zeichnung. Nicht, dass das jetzt grundsätzlich schlecht wäre, aber das war nicht das Ziel der Übung.

Materialliste:

  • Papier 90g DIN-A5 (Clairfontaine)
  • Vorzeichnung Bleistift HB (Noname)
  • Bleistift 2B (FaberCastell 9000er Serie)
  • Bleistift 9B (LYRA Rembrandt)
  • Pentel Orenz 0,2 B

Brauerei, die Zweite

Wie schon erwähnt, es gibt in der Stone Brewery unzählige Motive, die zum Zeichnen einladen.

Auf der Suche nach einer Sicht, die vielleicht nicht jeder zeichnen würde, stieß ich auf diesen Durchgang. Wenn man erleichtert von der Toilette zurück zum Bier geht, bietet dieses Bild.

Materialliste:

  • Papier 140g DIN-A5 (Noname)
  • Vorzeichnung Bleistift HB (Noname)
  • Bleistifte 2B, 8B (FaberCastell 9000er Serie in „Normal“ und „Jumbo“)
  • FaberCastell Graphitkreide 6B
  • Pentel Orenz 0,2 B

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

Jetzt ist es soweit. Wenn alles klappt, wie geplant, werden demnächst Zeichnungen von mir in einer Ausstellung zu sehen sein.

Die Stone Brewery im Marienpark bietet den Mitgliedern der Urban Sketcher Berlin die Möglichkeit sich zu zeigen. Das Thema ist, wie könnte es anders sein, Berlin.

Jeder wird eine Zeichnung aus der Brauerei und noch das eine oder andere Berlin-Bild ausstellen.

Mein erster „Schuss“ ist ein Motiv aus dem Gastraum. Es ist aber noch ein weiterer Zeichentermin angesetzt. Motive gibt es dort zu Hauf.

Wie es weitergeht, lest ihr natürlich hier.

Materialliste:

  • Papier 140g DIN-A5 (Noname)
  • Vorzeichnung Bleistift HB (Noname)
  • Bleistifte 2B, 8B (FaberCastell 9000er Serie in „Normal“ und „Jumbo“)
  • Pentel Orenz 0,2 B

Von Frau Amsel beobachtet

Vor ein paar Wochen habe ich den Süßkirschbaum in unserem Garten zurückgeschnitten. Nach einer Weile fühlte ich mich beobachtet. Ich sah mich um und entdeckte eine aufgeplusterte Amseldame, die sich offensichtlich für Baumschnitt interessierte.

Erst dachte ich, ihr geht es nicht so gut. Immer wieder hört man ja vom Usutu-Virus, dem in diesem Jahr schon wieder sehr viele Amseln zum Opfer gefallen sind.

Zum Glück ging es ihr aber gut. Als sie sah, dass ich mich mehr mit ihr als mit dem Baum beschäftigte, ging sie gemächlich in den Nachbargarten. Ich sagte ihr noch, sie solle sich vor den Katzen in Acht nehmen und widmete mich wieder dem Baum.

Kalenderblatt Juni

Hier kommt der Juni. Ich wurde inzwischen schon „gerügt“, dass die Zeichnung noch nicht veröffentlicht wurde.

Für diesen Monat habe ich einen Löwenzahn ausgewählt. Mit dieser Pflanze fühle ich mich schon seit meiner Kindheit verbunden. Zum einen durch Peter Lustig und zum anderen habe ich unzählige davon an Kaninchen und Meerschweinchen verfüttert.

IMG_1746

Kalenderblatt März

Hat schon jemand gewartet? Sorry, aber wie das oft so ist … „Ja, ich muss noch den Artikel schreiben!“. Ich habe ja grade noch die Kurve bekommen, der Monat ist noch nicht um.

Es ist inzwischen März und damit haben wir auch ein neues Kalenderblatt. In diesem Monat ist es die Knospe einer Kastanie.

IMG_1743

Hoch hinaus

Unser Kurzurlaub im Elbsandsteingebirge ist nun leider schon wieder eine ganze Weile her. Trotzdem erinnern wir uns gern an diese schöne Zeit.

Letzte Woche habe ich auch die dritte Zeichnung von dort fertiggestellt. Begonnen hatte ich sie auf den Schrammsteinen. Ihr seht hier einen Ausblick vom Gipfelweg aus.

Übrigens haben wir unseren Sommerurlaub jetzt gebucht. Es geht zu den Friesen. Dort finden sich ganz bestimmt einige Motive. Wir können also gemeinsam gespannt sein.