Unter alten Olivenbäumen

Auf dem Rückweg von unserer Wanderung heute, kamen wir durch einen Olivenhain. Neben relativ jungen Bäumen standen auch viele, die offensichtlich schon sehr alt waren. Bei einigen fragte man sich, wie die es wohl schaffen, immer noch Blätter und Blüten zu bilden.

Einer dieser alten Bäume stand mir Modell für diese Zeichnung. Trotz des Windes hatte er schön stillgehalten.

Übrigens vermisse ich meinen alten Skizzenblock. Sollte ich den jemals wieder in einem Geschäft sehen, kaufe ich einen ganzen Stapel. Er hatte gegenüber dem aktuellen Block einen kleinen aber angenehmen Vorteil. Durch die Mikroperforierung konnte man die Seiten problemlos herauslösen.

Also, Augen auf beim Papierkauf!

Neues Buch, neues Glück?

Mein altes Skizzenbuch ist leer und wurde dem Mülleimer übergeben. Bei Boesner wurde jedoch rechtzeitig für Ersatz gesorgt.

Wieder ist es ein Ringbuch geworden. Leider hat dieses Buch keine Mikroperforierung. Da ich ja mit Bleistiften arbeite, kann ich die Zeichnungen nicht im Buch lassen. Sie verwischen dort. Und noch einen weiteren Vorteil hat das Aufbewaren der Zeichnungen in einem separaten Ordner. Sollte das Skizzenbuch verloren gehen, sind die Zeichnungen nicht weg.

Jetzt aber zur ersten Zeichnung im neuen Buch. Sie ist in den Königskolonnaden im Heinrich-von-Kleist-Platz in Berlin entstanden. Die letzten Striche habe ich dann in der Gaststätte „Hannibal“ gezogen. Leider verirrte sich ein Tropfen vom Bierglas auf das Blatt. Tja, nicht zu ändern, das ist jetzt so.

Noch ein paar Feststellungen zum Buch. Als erstes ist mit aufgefallen, dass das Papier, im Gegensatz zum alten Buch, nicht weiß ist. Es ist eher leicht gelblich. Der zweite Unterschied ist mir erst heute bewusst geworden, die Struktur ist deutlich rauer. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das so sehr auf die Zeichnung auswirkt. Mal was anderes.

Der Keks muss kreisen

Beim Anschauen meiner „Glühlampen“-Sammlung kam meine Tochter auf eine interessante Idee. Sie hatte auch schon ein paar Lampen gezeichnet und wollte unsere Arbeiten miteinander verbinden.

Also wurde ein A6-Skizzenbuch mit einer Ringbindung gekauft. Jetzt zeichnet jeder im Wechsel eine Lampe. Um den Überraschungseffekt hoch zu halten, wird jeweils die fertige Zeichnung umgeblättert und verdeckt übergeben. Das wiederholt sich dann, bis kein leeres Blatt mehr vorhanden ist.

IMG_1187

Ich habe die erste Zeichnung fertig, das Buch liegt jetzt bei ihr. Mal sehen, wie lange wir brauchen.

IMG_1188

 

Immer mehr, immer mehr, immer mehr …

Inzwischen ist der zweite Block mit Glühlampen gefüllt. Die Blöcke haben etwas mehr als 50 Blätter. Die „überzähligen“ Blätter werden für Zeichnungen genutzt, die verschenkt werden. So lässt es sich einfacher zählen.

Block 3 und 4 sind gekauft, es kann also weitergehen. Das Ideenheft ist noch gut gefüllt und es gibt auch noch zwei verschenkte Zeichnungen, die noch nicht im Block vorhanden sind.

Die Blöcke sind übrigens von der Firma Vang, die ich bei „Das creative Hobby“ gekauft habe.

IMG_0978

Zur Zeit trage ich mich mit dem Gedanken, mit den Zeichnungen ein eBook zu basteln. Mal schauen, was daraus wird.

Unter dem Hashtag #inkblb lade ich ab und zu Zeichnungen bei Instagram hoch. Meist jedoch die, die hier auch einen Eintrag haben.

Urlaub – fast schon weg


Wenn ich mir das so anschaue, sieht das fast schon zu viel aus. Aber in der Rolltasche ist soviel Platz, da können alle Stifte mitkommen. Außerdem würde es keinen Sinn ergeben, wenn ich überzählige Stifte raus nehmen würde, ich würde die wahrscheinlich so gut weglegen, dass ich sie nie wieder finde. Also bleiben die lieber zusammen. Eigentlich würde auch die Metallschachtel reichen … aber man weiß ja nie was kommt.

Urlaubsvorbereitung

In Vorbereitung auf den Urlaub habe ich für meine Frau einen Skizzenblock gekauft. Damit er nicht so leer ist, habe ich ihr auf dem ersten Blatt eine Sonnenblume gezeichnet.


Die bleibt erst einmal im Block. Zur Sicherheit ist die Zeichnung mit Fixativ bearbeitet.

Ich hoffe, da kommen jetzt noch ganz viele Zeichnungen dazu. Immerhin sind ja noch 49 Seiten frei.

Es ist übrigens ein Block von Schwartz. Das 120g/m2 Papier ist in der Größe A5 und es lässt sich darauf wunderbar zeichnen. Wenn meine Blöcke leer sind, werde ich mir auch diesen holen. Es sei denn, es findet sich etwas noch Besseres.