Han shot first

Heute habe ich mit mir gerungen. Zum einen wollte ich mal wieder etwas zum Thema LEGO schreiben, auf der anderen Seite hatte ich am Ende des letzten Artikels ja etwas zum Wohnmobil angekündigt.

Halten wir uns doch einfach an die zeitliche Reihenfolge. Heute kommt, wie man beim Titel vielleicht erahnen konnte, der LEGO-Artikel.

Wenn man Geburtstag hat, bekommt man von lieben Menschen auch manchmal Geschenke. Von Tochter, Schwiegersohn und Enkel gab es ein Geschenk, das klapperte. Der Kleine half mir dann auch beim Auspacken.

Zum Vorschein kam die Mos Eisley Cantina. Die 3 Musiker der Cantina Band waren für mich das Highlight des Sets. Sofort hatte ich eine Melodie im Kopf.

Auch Han und Greedo sind mit von der Partie. Im Hintergrund des ersten Bildes sind sie schon zu erahnen.

Lange hat Greedo nicht mehr zu leben. Ganz so auffällig wie hier wurden die Blaster im Film jedoch nicht gezogen.

Ebenso war ein Taurücken mit Sand-Trooper mit im Set enthalten. Mal schauen, ob das große Reittier mit an die Wand kommt. Langsam wird doch der Platz eng.

Schade, dass hinter dieser schönen Bar kein Barkeeper steht.

Aber auch Luke und Obi Wan schauen vorbei. Sie müssen aber erst noch den Speeder parken. Warum Luke in diesem Set schon ein Laserschwert hat, ist etwas verwunderlich.

Alles in allem ein sehr schönes Set. Keine Ahnung, warum ich es damals nicht so für voll genommen habe. Schön war auch, dass ich beim Bau des Speeders mal wieder Unterstützung hatte. 😉

Für diejenigen, die mit dem Titel nichts anfangen können, hier eine Erklärung. In der ursprünglichen Version des Films erschießt Han Greedo damit dieser ihn nicht an Jabba ausliefern kann. In der überarbeiteten Version schießt Greedo zuerst.

Türchen 24.2020

Finale! Das letzte Türchen wurde geöffnet. Und wo wir schon mal in seiner Festung sind, begrüßt uns der Hausherr persönlich. Scheinbar hat er nicht mit Besuch gerechnet. Sonst hätte er bestimmt nicht den Strickpullover an.

Ach ja, den Umhang hat er nach dem Foto noch angelegt. Der wäre beinahe mit im Müll gelandet. … nicht auszudenken, …!

Ansonsten muss ich sagen, dass ich im großen und ganzen in diesem Jahr mit dem Kalender zufrieden war. Vielleicht war ich ja nicht der Einzige, der seinen Unmut gegenüber LEGO kundgetan hatte. Ich bin dann mal aufs nächste Jahr gespannt.

Wahnsinn auf Rädern

Es ist eine Tradition geworden, dass ich von meiner liebsten Weihnachtsfrau LEGO unter den Baum gelegt bekomme. Meist, wenig verwunderlich, ist es etwas aus der Star Wars-Serie.

Dieses Jahr gab es statt Raumschiffen, Autos. Neben Star Wars, haben es mir auch die Autos von Lamborghini angetan. Seit ich als Kind zu Weihnachten einen ferngesteuerten Countach bekam, hat mich die Faszination nicht mehr losgelassen.

Nun hat meine Frau das Kunststück vollbracht, ein LEGO-Set zu finden, welches ich noch nicht kannte.

Nun gut, der Urus im Hintergrund kann auch mal Künstlern wie Lamborghini passieren. Niemand ist vollkommen. Das reißt aber der Huracán Super Trofeo EVO im Vordergrund mehr als raus. Der ist wirklich ein Kunstwerk auf Rädern. Und das, sowohl in der Realität, als auch als Modell.