Türchen 15.2018

Es gab wieder eine Minifigur. Heute war es ein Shadow Trooper, der hinter dem Türchen wartete. Ja, das sind doch die Figuren, über die man sich als Sammler freut.

Außerdem möchte ich für meinen Beitrag vom 13. um Entschuldigung bitten. So wie er veröffentlicht wurde, war es nicht gewollt. Wenn man den Artikel auf unterschiedlichen Geräten bearbeitet, muss man etwas mehr aufpassen.

Ich werde den Artikel gleich noch überarbeiten.

Türchen 13.2018

(Überarbeitet am 15.12.2018)

Offensichtlich haben wir hier einen Imperial Troop Transporter.

Ganz so sicher war ich mir am Anfang nicht. Es hätte meiner Meinung nach auch ein Imperial Conveyex Transport aus „Solo: a Star Wars Story“ sein können. Aber dann hätten es ja eigentlich zwei Teile sein müssen.

Unterm Dach

In Dachgeschosswohnungen wird es im Sommer gern einmal sehr heiß. Gilt das auch für Todessterne? Und überhaupt, wie muss man sich den Dachboden eines Todessternes vorstellen?

Auf die erste Frage habe ich keine Antwort. Bei der Zweiten kann ich weiterhelfen.

Da ist zum einen der Hobbyraum der imperialen Bösewichte. Von hier aus lassen sich bequem ganze Planeten pulverisieren. Im Hintergrund erkennt man die Monitorwand, auf der man dem getroffenen Planeten beim zerbröseln zuschauen kann.

IMG_6720

Gleich nebenan findet man zwei Geschütztürme, die sich synchron nach links und rechts schwenken lassen.

IMG_6719

Außerdem befindet sich in dieser Etage auch eine Reparaturwerkstatt für Droiden. Sehenswert ist hier die Menge an Werkzeug. Hinter dem schwenkbaren Tisch lugt ein kleiner Mouse-Droid vor.

IMG_6723

Zu guter Letzt ist hier auch noch der Besprechungsraum, in dem Darth Vader aufmüpfige Offiziere fernwürgen kann.

IMG_6717

Als Abschluss kommt noch der Aufzug in den Schacht in der Mitte und oben noch ein Deckel drauf. Fertig ist der Todesstern. Jetzt muss ich nur noch dafür sorgen, dass die X-Wings nicht zu nahe kommen. – Obwohl, das Bauen hat wirklich Spaß gemacht.