Wie aus Daniela Inkontinenzia wurde …

Es gab Zeiten, in denen fließendes Wasser in der Wohnung zu den neuesten Errungenschaften zählte. Ehrlich gesagt, aktuell sehe ich das nicht ganz so positiv.

Als ich mir vor ein paar Tagen in unserer Küche eine nasse Socke holte, ahnte ich noch nicht, was das bedeutet. Ja, es war vor dem Geschirrspüler. Aber wir hatten uns auch kurz vorher die Dichtgummis betrachtet und dachten nun, vielleicht hat sich dabei der Gummi gelöst. Kann ja passieren, wenn man nicht nur mit den Augen, sondern auch mit den Fingern guckt. Nach einer Inspektion der Türabdichtung entschieden wir uns, den nächsten Waschgang zu starten.

Also das Geschirr wurde sauber. Dumm nur, dass es unten aus dem Gerät heraustropfte. Und das nicht wenig.

Heute haben wir das Gerät unter der Arbeitsplatte hervorgeholt. Dabei haben wir einen Aufkleber auf der Oberseite mit dem Namen Daniela gefunden. Jetzt wissen wir wenigstens, wer in den letzten Jahren bei uns abgewaschen hat.

Warum Daniela jetzt Pipi in die Küche macht, ist noch nicht klar. Dummerweise ist der Abflussschlauch fest mit dem Gerät verbunden (Warum fällt mir grad Schwanzus Longus ein?). Es ist somit nicht so einfach, diesen auf Verstopfung zu prüfen. Somit werden wir in den nächsten Tagen bei IKEA aufschlagen. Vielleicht wird uns da geholfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s