40 Jahre, ich kann es kaum glauben

Am 19.6.1978 erblickte am Schreibtisch von Jim Davis ein frecher, fetter, fauler und filosofischer Kater das Licht der Welt.

So richtig kann ich es nicht glauben, aber wenn ich auf mein eigenes Alter schaue, ja, wir werden alle nicht jünger. Aber im Gegensatz zu mir, sieht man dem Kater sein Alter nicht an.

Ich drücke mal die Daumen, dass uns Garfield noch viele Jahre begleitet. Alles Gute zu deinem Geburtstag (wenn auch leicht verspätet)!

IMG_2964

Ich hoffe ja nur, dass mich jetzt nicht das neue Leistungsschutzrecht trifft. Ich habe Jim Davis nicht um Erlaubnis gefragt (*verlegenamkopfkratz*).

Kanan Jarrus

Wieder einmal habe ich mir ein Lego-Heft gekauft. Und wieder war es das Extra, was der Grund dafür war.

img_5380_kanan

In der aktuellen Ausgabe gibt es die Minifigur von Kanan Jarrus inklusive blauem Laserschwert. Ich gebe zu, dass ich diese Figur noch nicht so lange kenne. Erst die Begegnung mit Ingo Römling brachte mich dazu, mich mit „StarWars Rebels“ zu beschäftigen.

Jedenfalls hat es jetzt nach Sabine und Ezra auch Kanan in die Sammlung geschafft.

Kleiner Tipp am Rande. Im März wird es von Ameet ein Heft mit Ezra und Chopper geben. Es gilt also die Augen offen zu halten.

Eine Zeichnung für mich

Wie ich schon in einem LEGO-Beitrag geschrieben habe, war ich im Juni diesen Jahres in Stuttgart auf der ComicCon (Noch mal Danke an meine Tochter für das schöne Wochenende!).

Hier habe ich nicht selbst zum Stift gegriffen, sondern Zeichnen lassen ;-). In diesem Beitrag geht es um eine Zeichnung, die ich von Ingo Römling bekommen habe. Es war beeindruckend, wie so eine Zeichnung entsteht. Und nicht nur das, es gab auch einen Tipp, der mit einem Handschuh zu tun hatte. Dieser lässt nämlich die zeichnende Hand leichter über das Papier gleiten. Das hilft Absätze in Linien zu vermeiden. Ich muss das unbedingt mal ausprobieren.

Jetzt brauche ich nur noch Sabine Wren als LEGO-Minifigur. Das würde das Ganze perfekt machen. Beides muss ich dann irgendwie in/an einem Rahmen kombinieren. Ich werde das Ergebnis hier vorstellen.

Zum Schluss nochmal: „Danke Ingo!“