Ich kleb‘ dir eine!

Na dann lassen wir die Katze mal aus dem Sack. Wir haben unser Wohnmobil personalisiert. Jetzt gibt es von Kalle keinen Zwilling mehr.

Dazu habe ich in Vectornator (eine Zeichenapp auf dem Tablet) zwei Motive gezeichnet. Diese schmücken jetzt die Front und das Heck.

Fangen wir vorn an. Hier schaut jetzt mein Wurm frech über den Kühlergrill.

Auf dem Heck prangt, wie soll es anders sein, eine Glühlampe. Als Motiv in der Lampe hatte ich unser eigenes Wohnmobil gewählt.

Bevor jetzt jemand die Brille holen muss, hier noch eine Nahaufnahme:

Während der Wurm schnell noch vorm Schlafengehen entstand, steckt in der Glühlampe ordentlich Arbeit. Das waren im Endeffekt einige Stunden.

Die Aufkleber wurden in der örtlichen Druckerei Leue geplottet. Vielen Dank für die Arbeit inklusive der Korrekturen.

Das Aufkleben ging recht problemlos. Mit einigen gesehenen YouTube-Videos und den Tipps von Herrn Leue klappte es.

Jetzt wollen wir hoffen, dass wir auch lange daran Freude haben.

Han shot first

Heute habe ich mit mir gerungen. Zum einen wollte ich mal wieder etwas zum Thema LEGO schreiben, auf der anderen Seite hatte ich am Ende des letzten Artikels ja etwas zum Wohnmobil angekündigt.

Halten wir uns doch einfach an die zeitliche Reihenfolge. Heute kommt, wie man beim Titel vielleicht erahnen konnte, der LEGO-Artikel.

Wenn man Geburtstag hat, bekommt man von lieben Menschen auch manchmal Geschenke. Von Tochter, Schwiegersohn und Enkel gab es ein Geschenk, das klapperte. Der Kleine half mir dann auch beim Auspacken.

Zum Vorschein kam die Mos Eisley Cantina. Die 3 Musiker der Cantina Band waren für mich das Highlight des Sets. Sofort hatte ich eine Melodie im Kopf.

Auch Han und Greedo sind mit von der Partie. Im Hintergrund des ersten Bildes sind sie schon zu erahnen.

Lange hat Greedo nicht mehr zu leben. Ganz so auffällig wie hier wurden die Blaster im Film jedoch nicht gezogen.

Ebenso war ein Taurücken mit Sand-Trooper mit im Set enthalten. Mal schauen, ob das große Reittier mit an die Wand kommt. Langsam wird doch der Platz eng.

Schade, dass hinter dieser schönen Bar kein Barkeeper steht.

Aber auch Luke und Obi Wan schauen vorbei. Sie müssen aber erst noch den Speeder parken. Warum Luke in diesem Set schon ein Laserschwert hat, ist etwas verwunderlich.

Alles in allem ein sehr schönes Set. Keine Ahnung, warum ich es damals nicht so für voll genommen habe. Schön war auch, dass ich beim Bau des Speeders mal wieder Unterstützung hatte. 😉

Für diejenigen, die mit dem Titel nichts anfangen können, hier eine Erklärung. In der ursprünglichen Version des Films erschießt Han Greedo damit dieser ihn nicht an Jabba ausliefern kann. In der überarbeiteten Version schießt Greedo zuerst.

In den Seilen hängen …

Die nächste „Baustelle“ in unserem Wohnmobil Kalle waren die Fächer über den Betten. Diese sind offen, so dass man dort während der Fahrt nicht viel unterbringen kann. Türen anzubringen, war uns ein zu großer Aufwand. Außerdem würde auch das Raumgefühl leiden.

Damit sich da jedoch nicht alles, bei einer schwungvoll gefahrenen Kurve, gleichmäßig im Bett verteilt, haben wir uns etwas überlegt.

Zuerst wurde eingekauft. Im Warenkorb landeten 20m grünes Gummiband mit einem Durchmesser von 8mm. (Meine Frau überlegte ernsthaft Schlüppergummi zu nehmen!)

Anschließend wurden auf der Beifahrerseite Löcher in die Wände vom Regal gebohrt. In jede Wand kamen 2 Löcher mit 5cm Abstand.

Im letzten Schritt wurde das Gummiband durch die Löcher gefädelt und hinten im Schrank verknotet.

Jetzt wird die ganze Sache einem Praxistest unterzogen und wenn es sich bewährt, kommt vielleicht auch die andere Seite dran.

Uns gefällt es auf jeden Fall schon mal. Auch bei der Farbe haben wir uns richtig entschieden.

P.S.: Die nächste Verschönerung an Kalle ist auch schon in Vorbereitung. Darauf bin ich schon ganz gespannt. Um was es geht, wird natürlich noch nicht verraten. Ein bisschen Spannung muss schon sein.

Lass es dunkel werden!

Vom 5. bis zum 12. April diesen Jahres ist die International Dark Sky Week. Worum geht es? Ja, wie der Name es schon sagt, es geht um einen dunklen Himmel.

Die Menschen in den Städten dieser Erde kennen heute oftmals keinen dunklen Himmel mehr. In Deutschland muss man Orte, an denen man die Milchstraße sehen kann, schon intensiv suchen.

Inzwischen gibt es den Begriff der Lichtverschmutzung. Wir Menschen machen die Nacht zum Tag. Überall leuchtet es hell.

Inzwischen leben wohl 83% der Menschheit mit einem künstlich erleuchteten Himmel. Das beeinträchtigt nicht nur das Leben des Menschen, auch Tiere leiden darunter. Außerdem ist es eine ziemliche Verschwendung von Energie.

Schaut bitte auf euer Verhalten. Verzichtet auf jedes unnötige Licht und tut der Umwelt einen Gefallen.

Ach ja, das Motiv habe ich von der oben verlinkten Seite ausgeborgt. Ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken. Die Idee, das Thema in eine Glühlampe zu packen fand ich jedoch schon reizvoll.