Mehr als ein Strauß Blumen

Wie so häufig hatten wir uns auch in diesem Jahr vorgenommen, die Landesgartenschau zu besuchen. Im Gegensatz zu den letzten Jahren, haben wir es dieses Mal sogar geschafft.

Mit dem Womo ging es nach Beelitz, wo wir beim Spargelhof Jakobs einen Übernachtungsplatz fanden.

Nach einem sehr schönen Tag auf dem LAGA-Gelände und in der blumengeschmückten Beelitzer Kirche saßen wir bei Kaffee und Kuchen im Café Alte Wache am Kirchplatz.

Wieder war es eine Laterne, die aufs Papier wollte. Damit sie nicht so einsam herumstehen muss, kamen noch ein paar Häuser und ein Sonnenschirm dazu.

Wenn die Natur zurückerobert

Wir waren an diesem Wochenende in Beelitz-Heilstätten. Das eigentliche Ziel war der Baumkronenpfad. Die wirklichen Stars sind jedoch die Ruinen der ehemaligen Heilstättengebäude.

Es ist erstaunlich, wie sich die Natur das Gelände zurückerobert. Das „Alpenhaus“ hat inzwischen einen Dachwald. Aus vielen Fenstern wachsen Bäume. Es ist eigentlich schon verwunderlich, dass die Gebäude unter der Last noch nicht eingestürzt sind.

Zeichenmotive gibt es dort ohne Ende. Ich wusste gar nicht, wo ich anfangen sollte.

Das erste Motiv war die ehemalige Liegehalle. Dort konnten die Patientinnen (früher wurde streng auf Geschlechtertrennung geachtet) damals ihre Liegekuren auch bei schlechtem Wetter durchführen. Heute sind nur noch Teile der Rahmenkonstruktion vorhanden.

BeelitzHeilstätten1

Hier konnte ich gemütlich bei einem Becher Kaffee am Tisch sitzen und zeichnen.

Das nächste Motiv sollte eigentlich das Heizkraftwerk werden. Es kam mir aber ein anderes Gebäude dazwischen, die Frauenlungenheilstätte. Sie befindet sich direkt am Weg zum Baumkronenpfad.

IMG_4249_Beelitz

Einerseits tut es einem in der Seele weh, dass diese schönen Häuser langsam verfallen. Andererseits hat gerade dieser Verfall einen gewissen Charme.

Wir waren definitiv nicht das letzte Mal dort. Für das nächste Mal haben wir für uns schon die Führungen durch die Gebäude auf den Plan gesetzt.