Feuerbachstraße

Wieder einmal hatte ich Zeit zu überbrücken. Dieses Mal war ich in Steglitz am Bahnhof Feuerbachstraße.

Gegenüber in der Bushaltestelle sitzend hatte ich einen schönen Blick auf das Gebäude. Nervig war nur, dass mir dauernd irgendwelche Busse die Sicht versperrten. Die Fahrer hätten ja für den Moment auch mal woanders halten können.

Am Ende des Bildes war noch Zeit übrig. Auf dem Bahnsteig fiel mir auf, dass man von dort aus den Fernsehturm und das Schöneberger Gasometer nebeneinander sehen kann. Das Motiv wollte auch noch aufs Papier.

Ab und zu sollte man auch mal über den Tellerrand schauen (Nicht nur, wenn es Nachtisch gibt!). Also versuchte ich mich an der Umsetzung mit einem Tuschestift. Zugegebenermaßen nicht ohne eine Vorzeichnung mit einem Bleistift und der Softbrush kam auch noch nicht zum Einsatz. Aber man sollte ja immer Luft nach oben lassen.

5 Gedanken zu „Feuerbachstraße

  1. super geworden!

    hallo stephan, kann es sein, dass ich mal bei dir vor einiger zeit von einem ort in britz gelesen habe, wo du mit anderen gezeichnet hast? ich finde den artikel nicht, wollte aber auch gern mal dorthin mit einer freundin (zeichnen und kaffee 🙂 ). erinnerst du dich zufällig wo das war? per suchmaschine finde ich es leider nicht. schönen abend, liebe grüße

    Liken

      1. ja genau, es war eine brauerei. da wollte ich mich nämlich vorgestern verabreden und ich fands nicht mehr. wenn da grad umgebaut wird, ist es ein ziel für denächst dann. danke schön. ich werds mir gleich mal aufschreiben.
        deine zeichnung von dem u-bahnhof ist wirklich super geworden. wie lange zeichnest du schon? da stimmt ja echt alles. perspektive und so weiter. richtig gut.

        Gefällt 1 Person

      2. Vielen Dank für das Kompliment.
        Eigentlich zeichne ich seit meiner Kindheit. Zwischendrin war dann mal eine sehr lange Pause. Ich glaube so vor 10 Jahren hatte ich vorsichtig wieder angefangen und dann wieder aus “Zeitgeünden” aufgehört. Irgendwann fiel mir dann auf, dass man sich die Zeit dafür einfach nur nehmen muss. Intensiver zeichne ich jetzt vielleicht seit 5 oder 6 Jahren. Ich habe jetzt immer Stifte und Skizzenblock dabei. So kann ich zum Beispiel Wartezeiten oder auch Bahnfahrten zum Zeichnen nutzen.

        Gefällt 1 Person

  2. Beide Bilder gefallen mir sehr gut. Jedes hat seinen Reiz, das erste schön ausgearbeitet mit Bleistift, etwas weich und grau, das ander mit schnellem Strich, klar und deutlich. Ich könnte mich nicht entscheiden.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.